Fig Whisky Smash – Laphroaig ist was für Feige

Feigen gibt es eigentlich nur zu Weihnachten und dann getrocknet. Trockenfrüchte finden sich aber in Drinks nur in Verkostungsnotizen. Saisonware muss frisch sein, und dann macht mixen mit Feige auch richtig Spaß, wenn auch etwas mehr Arbeit. Optisch sind Feigen ohnehin eine Wucht, geschmacklich brauchen sie im Cocktail einen Partner, der was hermacht. Uns überzeugt die Kombination der subtilen Feigensüße mit rauchigem Single-Malt-Whisky: Laphroaig 10.

Feigen Cocktail Fig Whisky Smash Laphroaig Feige

Fig Whisky Smash: Feigen-Cocktail mit Laphroaig und Minze.

Feigen sind eigentlich keine Früchte, sondern botanisch viel interessanter. Was wir Feige nennen, ist der Fruchtstand, eine tropfenförmige Kapsel der Pflanze, in der sich hunderte kleine Blüten befinden. Nur eine spezielle Wespenart ist in der Lage, sie zu bestäuben, indem sie durch eine winzige Öffnung zu den Blüten gelangt. Die tatsächlichen Früchte sind das faserige rötliche Gewebe im Inneren der Feige.

Feigen Cocktail, Feige, aufgeschnitten

Dilemma, Dilemma: Je reifer die Feige, desto süßer – je unreifer, desto ansehnlicher.

Um Feigen im Cocktail einzusetzen, braucht es ein wenig Vorbereitung und den Willen, für etwas Besonderes auch mehr Arbeit zu investieren. Zunächst bringen wir Whisky und Feige in eine matschige Verbindung, indem wir Feigen mit Zucker in einem großen verschließbaren Glas muddeln und mit Whisky verrühren. (Wir haben hier Four Roses Small Batch Bourbon benutzt, nicht Laphroaig, um später beim Mixen die Intensität von Torf und Rauch besser dosieren zu können.) Das alles kann schon am Vortag geschehen, länger als zwei Tage sollten Alkohol und Frucht jedoch nicht fusionieren.

Whisky-Feigen-Mix

10 cl Bourbon oder Blended Scotch
1 Feige
1 Tl Rohrzucker

+ 5 cl Bourbon

Feigen mit Zucker muddeln, etwas ziehen lassen. Mit Whisky aufgießen. Über Nacht einziehen lassen, sieben und Mischung mit weiteren 5 cl Bourbon verdünnen. Rezept nach gewünschter Menge skalieren.

Nach mindestens zwölf Stunden passieren wir den Feigenmix durch ein eher grobes Sieb, da wir keine Freunde von Matsch und Kernen im Drink sind, und verdünnen noch einmal mit der halben Menge Bourbon. Der trübe Whisky-Feigen-Saft ist auch so schon ganz schmackhaft, aber etwas langweilig und noch kein Cocktail. Der geht mit der vorbereiteten Mixtur und einer Flasche Laphroaig dann aber sehr flott und unaufwendig von der Hand.

Fig Whisky Smash

6 cl Feigenmix
2 cl Laphroaig 10
4 kleine Minzblätter

1 kleiner Minzzweig
1 Feigenviertel

Zutaten auf Eis kräftig shaken. Durch ein Sieb abseihen, um keine Minzschnipsel im Drink zu haben. Im Tumbler auf Eis servieren. Mit frischer Feige und einem Minzzweig garnieren.

Süße und Rauchigkeit lassen sich über die Zugabe von Zucker oder torfigem Whisky steuern. Wer die volle Single-Malt-Dosis braucht, sollte sich nicht abhalten lassen, schon den Feigenmix mit Laphroaig anzusetzten. Nach obigem Rezept riecht der Fig Whisky Smash deutlich torfig mit etwas Minze, schmeckt anfangs jedoch vor allem nach fruchtiger, aber nicht zu süßer Feige und weichem Whisky, im Abgang dann rauchig und trocken mit einem Hauch Minze. Frische Feigen gibt es hoffentlich noch eine Weile.

Image Credits: Patrick Schlieker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.